Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Timos Mitarbeiterstimme 2006

Bei Seibert Media ist man Teil in einem jungen, dynamischen Team, das intern großen Wert auf Kommunikation und stetigen Austausch untereinander Wert legt. Wir sind hier alle per "Du" und ich fühle mich von jedem akzeptiert und voll integriert. Auch außerhalb der Arbeitszeiten wird das Zusammenhörigkeitsgefühl durch Spielabende, Filmabende oder gemeinsame Ausflüge gestärkt. Als Kaffeetrinker freue ich mich täglich über kostenlosen Kaffee. Daneben wird jeden Mittag frisches Obst und Gemüse zur freien Verfügung bereitgestellt. Und seit neuestem werden jeden Freitag sogar kostenfreie Massagen für Mitarbeiter:innen angeboten - leider schon Wochen im Voraus ausgebucht. Nach meiner dreimonatigen Arbeitstätigkeit bei Seibert Media fällt meine Beurteilung durchweg positiv aus.

Timos Mitarbeiterstimme 2011

Ich arbeite gerne für und bei Seibert Media. Nach meiner Ausbildung zum Bürokaufmann wurde ich im Bereich FBI als Vollzeitmitarbeiter:innen übernommen. Was mir nach gut drei Jahren Arbeit bei Seibert Media auffällt, ist, dass wir es geschafft haben, unsere Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse immer weiter zu strukturieren und professionell abzubilden, sodass alle Mitarbeiter:innen im Rahmen ihrer täglichen Arbeit davon profitieren können. Natürlich scheint diese Entwicklung für ein Dienstleistungsunternehmen, dass sich genau solche Tools anbietet, zunächst nicht außergewöhnlich, sie zeigt aber auch, dass mit relativ einfachen Mitteln ein Unternehmen (zusammen)wachsen konnte, ohne dass dafür die Anzahl der Angestellten wesentlich erhöht werden musste. Ich denke, die Gründe dafür liegen vor allem in der Motivation der Mitarbeiter:innen, die gerne mit- und füreinander arbeiten. Apropos Mitarbeiter:innen : Die sind, was meinen Bereich angeht, super! (Ich spreche da bestimmt im Namen vieler Kollege:innen.) Allerdings muss man sich hier auch häufig an neue Mitarbeiter:innen gewöhne. Sicherlich ist das nicht ungewöhnlich für ein junges Unternehmen, in dem viele Berufseinsteiger:innen arbeiten. (By the way: Viele Grüße an meine Ex-Kollege:innen.) Naja, auf jeden Fall wird es nicht langweilig hier. Neben den täglichen To-dos können alle, die möchten, immer wieder neue Aufgabengebiete kennenlernen. Mit Sicherheit jedoch lernt jeder im Rahmen der täglichen Arbeit viele neue Software-Systeme nicht nur kennen, sondern auch zu lieben und/oder zu hassen. (Kann man etwas gleichzeitig lieben und hassen? Ja, bei einem unserer Systeme geht das auf jeden Fall!) Mein Fazit: Pro Seibert Media.

Mitarbeiterstimme