Jira Cloud Dokumentation

Wie Ted Pläne verwendet - Szenarien und Kapazität



Diese Seite bezieht sich auf die erweiterten Planungsfunktionen, die nur in Jira Software Cloud Premium und Enterprise verfügbar sind. 

Wir haben einen eigenen Bereich für die Dokumentation der Projekt-Zeitleiste, die in allen Jira Software Projekten enthalten ist. Hier geht's zur Dokumentation für Roadmaps auf Projektebene in Jira Software.

In den anderen Abschnitten dieses Leitfadens haben wir alle Tools behandelt, die dir in deinem Plan zur Verfügung stehen. Da der Plan aber sehr offen ist, kann es schwierig sein, all diese Konzepte miteinander zu verknüpfen.

Um zu zeigen, wie du alle verfügbaren Funktionen kombinieren kannst, schauen wir uns an, wie die Planer bei Veridian Dynamics Pläne verwenden.


Wer ist Ted?

Ted leitet das ADR-Team bei Veridian Dynamics. Als er sich das Arbeitspensum für das nächste Jahr ansieht, stellt er fest, dass sein Team überfordert ist und fordert das Budget für einen weiteren Entwickler an. Um seine Argumente zu untermauern, zeigt Ted anhand eines Plans auf, welche positiven Auswirkungen ein weiterer Entwickler auf die Entwicklungszeiten des Teams hätte und ihnen helfen würde, ihre Ziele zu erreichen.


Wie Ted seinen Plan aufstellt

Ted erstellt einen Plan mit dem kreativen Namen "Teds Plan" und verwendet das ADR Board als Quelle für seinen Vorgang. Als Nächstes fügt er im Menü Teams das ADR-Team hinzu und verknüpft es mit dem ADR Board:



Jetzt kann er anfangen zu planen.


Wie Ted die Arbeit für sein Team plant

Um zu beweisen, wie ein anderer Entwickler seinen Zeitplan verbessern kann, muss Ted die aktuell erwarteten Liefertermine aufzeigen. Er schätzt alle Vorgänge auf seiner Zeitachse so gut er kann. Ein großer Teil seiner Arbeit liegt weit in der Zukunft, aber er kann ungefähr sagen, wie lange er für jede einzelne Aufgabe braucht. 

Sobald die Vorgänge geschätzt sind, gruppiert er die Vorgänge auf seiner Zeitleiste nach Teams und legt seinen Plan für die Aufstellung der Vorgänge auf der Grundlage ihrer Sprinttermine fest:




Mit dem Kapazitätsplanungs-Tool ordnet er jedem Sprint Arbeit zu, um zu ermitteln, wie viele Durchgänge (Iterationen) sein aktuelles Team auf der Grundlage seiner aktuellen Kapazität von 30 Story Points zu bewältigen hat:




Nach seinen aktuellen Schätzungen wird sein Team sieben Durchläufe brauchen, um sein aktuelles Projekt abzuschließen. Von hier aus wiederholt er den Prozess mit dem nächsten Projekt und erstellt so seinen groben Plan für das ganze Jahr.

Als Nächstes muss Ted ein Szenario erstellen, in dem sein Team eine höhere Velocity hat. Er aktiviert Szenarien in seinem Plan und nennt diesen Plan Current team:



Dann kopiert er sein bestehendes Szenario in sein neues Szenario und nennt es New hire:



In seinem neuen Szenario erhöht Ted die Sprintkapazität um einen neuen Entwickler und passt dann die Zuweisung der Vorgänge an die neue Bandbreite an:




Wenn er fertig ist, hat Ted die Möglichkeit zu zeigen, wie ein weiterer Entwickler seinem Team helfen wird. Mit einem neuen Mitarbeiter werden sie ihr erstes Projekt fast einen Monat früher abschließen als bisher geplant. Und im Laufe eines Jahres werden durch die Einstellung eines weiteren Entwicklers sechs Wochen zusätzliche Zeit freigesetzt. 

Als Ted das seinem Chef vorstellt, wechselt er zwischen den beiden Szenarien, um die beiden Zeitpläne gegenüberzustellen.


Andere Beispiele:


Weitere Artikel:





Zurück zum Hauptmenü   Nächstes Thema  







Confluence

Diese Seite wurde zuletzt am 16.02.2024 geändert.