Untergeordnete Seiten
  • Crowd Dokumentation - Überblick über das Caching
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten


Das Caching wird für die Sicherung der Laufzeit-Authentifizierung und der Autorisierungsregeln benutzt, deren Kalkulation aufwendig sein kann.

In Crowd geschieht das Daten-Caching hauptsächlich an drei Orten:

  • Applikations-Caches in den Applikationen, die mit Crowd verbunden sind – Applikationen wie Jira, Confluence und Bamboo können Benutzer-, Gruppen- und Rollen-Daten im lokalen Cache speichern. Dies hilft dabei die Performance von Crowd zu verbessern, weil diese Applikationen dann nicht wiederkehrend Informationen von Crowd anfragen müssen. Die Konfiguration des Applikations-Caching ist, je nach der Größe Ihrer Applikation, nicht erforderlich. Sie können die Optionen des Applikations-Cachings in der Cache-Konfigurationsdatei der Applikation einstellen. Lesen Sie dazu die Seite über das Konfiguration des Cachings für eine Applikation.
  • Im Autorisierungs-Cache des Crowd Servers – Crowd kann zur Verbesserung der Performance die Authentifizierung und die Berechtigungen der jeweiligen Applikationen für eine bestimmte Dauer im lokalen Cache speichern. Sie können diesen Cache über eine Option auf der "General Options" Seite in Crowds Administrationskonsole aktivieren/deaktivieren. Lesen Sie die Seite über das Autorisierungs-Caching.
  • Im LDAP-Verzeichnis Cache der Crowd-Datenbank – Die Crowd-Datenbank pflegt einen Cache aller aktuellen Benutzer- und Gruppeninformationen aus dem LDAP-Verzeichnis. Diesen Cache können Sie auf der Verzeichnis-Konnektor Seite konfigurieren. Lesen Sie die Seite über die Konfiguration des Cachings für ein LDAP-Verzeichnis.



Dieses Diagramm gibt einen konzeptionellen Überblick über die oben beschriebenen Caches:





Crowd Dokumentation Übersicht:



Crowd Doku

  • Keine Stichwörter