Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Am 15. und 16. März 2016 findet im Wiesbadener Office von //SEIBERT/MEDIA ein Future Leadership Seminar unter Leitung von Lars Vollmer und Mark Poppenborg statt.

Das Seminar unter dem Motto "Führung neu verstehen" ist ein interaktiver zweitägiger Workshop für Führungskräfte und Organisationsentwickler, die verstehen wollen, wie Unternehmensführung und Organisationen heute aussehen müssen, wenn sie zu Erfolg führen sollen.

Agiles Management, Netzwerkorganisation, Enterprise 2.0 – viele Buzzwords kreisen derzeit durch die Wirtschaft. Doch was steckt wirklich hinter dem Erfolg von den Vorreitern moderner Unternehmensführung? Organisationen lassen sich schon längst nicht mehr nur mithilfe des Wissens über Menschen, Maschinen und Betriebswirtschaftslehre beschreiben, geschweige denn verstehen und steuern. Wie es stattdessen geht, darum geht es im Future Leadership Seminar. Es bietet neue Ansätze von Führung, Denkanstöße, Aha-Effekte und Erfolgsbeispiele von Höchstleistungsorganisationen, die die Trainer seit Jahren studieren und begleiten.

Unter anderem liefert der modular aufgebaute Workshop Antworten auf diese Fragen:

  • Wie kann ich wirksamer führen? 
  • Wie schaffe ich Bedingungen, die Talente anziehen, motivierend wirken und zu Leistung führen? 
  • Wie mache ich meine Organisation zu einer Talentschmiede? 
  • Wie geht erfolgreiches Employer Branding wirklich? 
  • Wie sorge ich dafür, dass unsere Mitarbeiter mehr Verantwortung übernehmen können? 
  • Wie verhindere ich eine unwirtschaftliche Bürokratisierung unseres Unternehmens?
  • Wie schaffe ich Voraussetzungen für Innovation?
  • Wie bleiben wir agil und dynamisch, um auf Marktveränderungen schnell reagieren zu können?

Rahmeninformationen zur Veranstaltung

Termin15. und 16.03.2016
Veranstaltungsort//SEIBERT/MEDIA-Office im LuisenForum in der Wiesbadener Innenstadt (Wegbeschreibung)
Adresse für das NaviWiesbaden, Karlstraße 6 (Man landet direkt vor dem Parkhaus.)
KostenDer Teilnahmebeitrag für das zweitägige Seminar beträgt pro Person 1.590,- zzgl. MwSt. (19%).
Darin inbegriffen sind Mittagessen, Getränke sowie Kaffee und Kuchen an beiden Workshop-Tagen.

 

Die Trainer

Lars Vollmer

Hon.-Prof. Dr.-Ing. Lars Vollmer, gilt als Management-Vordenker der neuen Generation. Als gefragter Redner und Autor plädiert er dafür, Unternehmen und Führung im Kontext heutiger Komplexität völlig neu zu denken. Vollmer ist Unternehmer aus Leidenschaft, u.a. gemeinsam mit Mark Poppenborg Begründer von intrinsify.me, dem größten offenen Thinktank für die neue Arbeitswelt und moderne Unternehmensführung.

Mark Poppenborg

Mark Poppenborg ist mit der intrinsify.me GmbH Experte der neuen Arbeitswelt und moderner Unternehmensführung. Die intrinsify.me GmbH ist zugleich Unternehmen und gesellschaftliche Bewegung. Mit inzwischen gut 500 Mitgliedern unterhält sie ein Netzwerk, das in dieser Form einmalig ist: Die Mitglieder sind zugleich Multiplikatoren und richten örtliche Stammtische aus, tragen die Inhalte in ihre Unternehmen oder gründen zum Teil sogar Unternehmen unter der Marke intrinsify.me. Seit einigen Jahren untersucht der Gründer Unternehmen, die innovative Unternehmensführungsansätze anwenden, und führt diese unkonventionellen Ansätze durch Beratungsaufträge, Konferenzen und Seminare der Wirtschaft zu. Neben der intrinsify.me GmbH ist er außerdem Inhaber zweier E-Commerce-Unternehmen.

Seminarinhalte

Modul 1:

Wo und woran Management scheitert

Wer das Problem bei macht- oder kontrollsüchtigen Managern sucht, macht es sich zu einfach. Die Technologie Management selbst hat systemeigene Eigenschaften, die heute zu Schlechtleistung führen.

  • Wie die Grundlogik des Managements zu drei elementaren Wesenszügen der meisten Organisationen führt (Formale Hierarchie, Abteilungen, Planung) und warum dies die Wirtschaftlichkeit gefährdet. 
  • Warum Unternehmenskultur nicht gestaltbar ist und wie der Versuch ins Verderben führt. 
  • Wie etliche als gewöhnlich und harmlos erscheinende Alltagspraktiken die Mitarbeitermotivation zerstören.
     
Modul 3:

Was Vorreiter anders machen

Die Trainer studieren und begleiten seit Jahren Vorreiter moderner Unternehmensführung. Ihr Erfolg ist Folge eines anderen Denkens und anderer Praktiken. Diese sind Inhalt von Modul 3. Warum und wie Höchstleistungsorganisationen ...

  • … sich meist in funktional integrierten Teams organisieren. 
  • … formale Hierarchie durch sozial legitimierte, natürliche Hierarchie ersetzen. 
  • … ohne Planung auskommen. 
  • … durch hohe Transparenz Mitunternehmertum ermöglichen. 
  • … Verantwortung zur Aufgabe aller machen. 
  • … Innovationen einen Schutzraum verschaffen.
     
Modul 2:

Wie soziale Systeme funktionieren

Zwischen Organigrammen oder Leitbildern auf der einen Seite und Flurfunk oder ungeschriebenen Gesetzen auf der anderen, klafft meist eine große Lücke. Warum ist das so?

  • Grundlogik von Sozialsystemen – Warum Organisationen aus Kommunikationsoperationen bestehen und nicht aus Menschen. 
  • Unterschiede zwischen Menschen und den Rollen, die sie in sozialen Systemen spielen. 
  • Wirkung von unentscheidbaren Entscheidungsprämissen (Uniform, Siezen, Sprachkultur,…) auf das Verhalten. 
  • Denkfehler im Umgang mit sozialen Systemen. 
  • Betriebsblindheit und ihr Zustandekommen. 
  • Funktion von Hierarchie. 
  • Paradoxien in Sozialsystemen und wichtige Erkenntnisse für den Umgang mit ihnen.
     
Modul 4:

Wie Change wirklich geht

Über “Change Management” herrscht soviel Unwissen wie kaum anderswo in der Wirtschaft. Schon der Name ist ein Widerspruch in sich. Modul 4 bringt Ihnen die Mechanismen von Veränderung in Sozialsystemen näher.

  • Warum Veränderung immer wieder an der Annahme scheitert, man müsse Menschen intellektuell überzeugen. 
  • Warum Veränderungsvorhaben meist das “Alte” stabilisieren. 
  • Was Widerstände über die Organisation verraten. 
  • Warum das “Ausrollen” von vereinzelt Geglücktem eine Sackgasse darstellt. 
  • Wie das Modell eines sogenannten Labors funktioniert, um Keimzellen der Veränderung zu ermöglichen
     
Seminar

Einladung zum Seminar von Martin Seibert

  • No labels