Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 

      Wie können wir positiv, spielerisch Probleme lösen?

Steffen Brandt, Sven Diefenthäler


In dem wir explorativ und nach vorne gerichtet Probleme angehen, erhalten wir andere und neue Ideen zur Lösung. Unser Ziel ist es, mit einem spielerischen Ansatz (eine Mischung aus "Cards Against Humanity" und "How might we...?") neue Perspektiven zu ermöglichen. Dabei wollen wir mit euch gemeinsam herausfinden, wann und in welchem Kontext es hilfreich sein kann das Spiel zu nutzen.


Sehr häufig erleben wir im Rahmen von Produktentwicklungen, dass wir in Organisationen als Teams auf Probleme stoßen. Wenn dies passiert, fühlen wir uns häufig überfordert und das Problem erscheint riesen groß. Es fällt uns erst mal schwer die nötige Abstraktion vorzunehmen, um sachlich und rational über mögliche Lösungsansätze nachzudenken. Heißt, es wird auch gerne mal emotional und wir werden aus der Bahn geworfen - wir verlassen den Rahmen dessen, was wir uns gemeinsam erarbeitet haben.

Genau hier wollen wir ansetzen:
In unserer Spiel-Session möchten wir euch erleben lassen, wie ihr euch der Auflösung dieser verfahrenen Situation auf spielerische Art nähern könnt. Spoiler: Wir wollen dies mit Hilfe sogenannter "How Might We ...?"-Formulierungen erreichen, mit denen ihr andere Blickwinkel auf das Problem erhalten könnt, um einer Auflösung einen Schritt näher zu kommen.


 


Impressionen

            .




Speaker


Steffen Brandt

Steffen ist Agile Coach und Trainer bei andrena objects und führt Organisationen und Teams, u.a. aus den Bereichen Mobility und Finance, in ihrem Veränderungsprozess hin zu mehr Agilität. Unabhängig davon, ob er mit Teams, Einheiten oder der ganzen Organisation arbeitet: Steffen versucht grundsätzlich, den Sinn und Zweck des Einsatzes agiler Werkzeuge transparent zu machen und gleichzeitig immer wieder zu hinterfragen. Sei es als Scrum Master für einzelne Teams, bei einer Skalierung für mehrere Teams oder als Mentor für andere Scrum Master: Für ihn ist es entscheidend, dass Agilität keinen Selbstzweck verfolgt, sondern einen Mehrwert stiftet.





Sven Diefenthäler

Überzeugt davon, dass wir in der heutigen Zeit keine andere Wahl haben als uns an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen, bereitet es mir Spaß und treibt es mich an, den Prozess zu unterstützen sich Agilität nutzbar zu machen. Sich gemeinsam zu erarbeiten, was am besten dabei hilft Probleme zu lösen, besser voran zu kommen, innovativ zu sein, kann entscheidend sein. Hierfür versuche ich als Agile Coach die richtigen Fragen, zur richtigen Zeit zu stellen und den Rahmen zu schaffen.


Diese Seite wurde zuletzt am 14.07.2022 geändert.