Child pages
  • Wohnungssuche in Wiesbaden
Skip to end of banner
Go to start of banner
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Wiesbaden ist in Sachen Mieten nicht gerade ein Schnäppchenparadies. Aber: Wer suchet, der findet. Hier gibt es Tipps für neue Mitarbeiter, die nach einer Wohnung in Wiesbaden Ausschau halten. In den verschiedenen Immobilienportalen ist für jeden Geschmack und jedes Budget das Richtige dabei. Wer nicht so genau weiß, was alles bei einem Umzug zu bedenken ist, kann sich unter "Checklisten" schlau machen.

Immobilienportale

Home Sweet Home! Wie soll das neue Heim denn sein? 1 Zimmer? 2 Zimmer? Balkon? Garten?

Immobilienportale bieten eine große Hilfe bei der Suche nach der geeigneten Wohnung. Sind die persönlichen Wünsche in das Suchfeld eingegeben, hat man die Qual der Wahl.

Regionale Quellen

Oft lohnt sich auch der Blick auf die Seiten der regionalen Wohnungsagenturen, da diese als größte Anbieter eine Vielzahl an Angeboten bieten. Außerdem stellen sie eine gute Übersicht von wichtigen Ämtern (Einwohnermeldeamt u.ä.) zur Verfügung.

Zeitungen

Einige unserer Mitarbeiter haben die Erfahrung gemacht, dass die Zeitungen (Rhein-Main-Presse, Wiesbadener Kurier, Wiesbadener Tagblatt) ihnen bessere Ergebnisse ermöglichten, weil Immobilieneigentümer dort zuerst inserierten. Einigen weniger technisch affinen Menschen liegt es offensichtlich näher, schnell bei einer Zeitung anzurufen und einen Text für eine Kleinanzeige zu diktieren, als eine umfangreiche Online-Anzeige auf einem Portal zu veröffentlichen.

"Nischenportale"

Wenn es mal wirklich schnell gehen muss, können die "Nischenportale" ziemlich nützlich sein. Hier findet man Alternativen wie möblierte Wohnungen auf Zeit oder WG-Zimmer.

Sonstiges

Bevor es in der neuen Wohnung so richtig gemütlich wird, wartet meist noch viel Arbeit. Und da es alleine immer länger dauert, bietet es sich an,sich Verstärkung zu holen. Wer nicht unbedingt handwerklich begabte Freunde hat, sollte sich auf den folgenden Seiten mal umsehen:

Checklisten

Die Wohnung ist gefunden. Schön und gut, doch woran muss man bei einem Umzug denken? Infos rund um die wichtigsten Schritte eines Umzugs findest du hier!



Meinungen und Tipps von //SEIBERT/MEDIA-Mitarbeitern
 

Stimme 1:

Am meisten los ist eigentlich in der Altstadt oder der Neustadt - evtl. auch noch Oberstadt. Du bist schnell am Rhein, in allen möglichen Kneipen und kannst alles zu Fuß erreichen (Hbf, Innenstadt, Markt, Kino etc.).

Wenn du es etwas ruhiger haben möchtest: Auf Mainzer Seite sind Gonsenheim, Bretzenheim oder Münchfeld empfehlenswert. In Wiesbaden kann findet man in Schierstein, Frauenstein, Dotzheim, Kohlheck, Klarenthal, Sonnenberg, Rambach, Bierstadt oder Biebrich schöne Wohnungen.

Eher nicht so schön sind die Stadtteile Mombach und Weisenau. Zu weit ab vom Schuss sind Drais, Lerchenberg und Finthen.

Stimme 2:

Persönlich habe ich sehr gute Erfahrung mit der Seite Studenten Vermittlung gemacht.

Der Möbeltransporter (7,5t) hätte offiziell im Internet 300 Euro plus 300 Euro für die Extrakilometer (München Wiesbaden: ca. 460km) gekostet. (Tanken kommt nochmals extra obendrauf.) Andere Anbieter wie Avis wären ebenfalls auf zwischen 450 und 600 Euro gekommen.

Über die Website hat mir eine freundliche Dame ein Spezialangebot von Sixt für insgesamt 180 Euro organisiert! Offenbar gewährt Sixt an solche "Agenturen" Spezialtarife, an die man als Einzelperson nicht herankommt. Das ist super!

Stimme 3:

Die Wohnungen der Deutschen Annington sind zwar relativ günstig, dafür aber auch teilweise in schlechtem oder zumindest mal sehr altem Zustand. Modernisiert wird bei denen kaum, denn am liebsten wollen die ihre Wohnungen verkaufen. Wir haben bei denen schon gewohnt, das Haus war aus den frühen 70ern und wurde vermutlich auch seitdem nicht renoviert/modernisiert. Wir haben uns auch schon andere Wohnungen von der D.A. angesehen, waren dann aber doch eher abgeschreckt wegen des vielen Aufwandes, den man investieren müsste, um sich dort wohlzufühlen. Eine Empfehlung ist das von meiner Seite in dieser Hinsicht jedenfalls nicht. Einzige Pluspunkte: Provisionsfrei und recht reibungslos funktionierende Reparatur-Hotline.

Stimme 4:

Gute Erfahrungen habe ich bei der Suche mit einer eigenen Anzeige (bspw. im Rhein-Main-Kurier und dort der Wiesbadener und Mainzer Ausgabe) gemacht.

Ältere Wohnungseigentümer - die ohne Makler arbeiten - schauen halt einfach in die Zeitung. Auf den großen Portalen sind in der Mehrzahl professionell die Makler unterwegs.

Drei oder vier sehr gute Angebote habe ich über solche Anzeigen erhalten - darunter auch die Wohnung, für die ich mich letztlich entschieden habe.

Stimme 5:

Wer auf die Mainzer Seite ziehen möchte, sollte beachten, dass die Schiersteiner Brücke (A643) die am meisten befahrene Brücke in Deutschland und zudem noch auf Jahre eine große Baustelle ist. Dementsprechend staut es sich zu den Hauptverkehrszeiten. Wer also schnell zuhause sein möchte, kann hier schon mal lange stehen.










 

 

 

Newsletterarchiv einsehen