Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Teamtage stärken das Teamgefühl, man lernt die Kolleg:innen besser kennen und sie machen auch einfach Spaß. Corona schränkt die Möglichkeiten zwar etwas ein, aber das war für unser Personalteam kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, sondern Anlass, kreativ zu werden. Was kann man remote machen, ohne dass man am Ende nur gelangweilt in einem weiteren Online-Meeting hängt. Unsere Lösung war ein Krimi(dinner) mit ein bisschen Liebe zum Detail.



Die Vorbereitung

Ester und Alina nahmen sich der Planung an und durchforschten das Internet nach einer coolen Lösung für ein Online-Krimi(dinner). Nachdem die beiden einen coolen Anbieter gefunden und sich für eine spannende Geschichte entschieden hatten, kam die Liebe zum Detail. Wie kommen die Infos zu den Mitspieler:innen? Was gibt es zu Essen? Womit können wir die Anderen noch überraschen? 
Für die Verpflegung bekam jede:r ein Guthaben für einen Lieferdienst. Dazu wurde ein Piratenpaket gepackt mit Snacks, etwas zum Trinken, den wichtigsten Infos, einer Flaschenpost mit geheimen Hinweisen zur Rolle und einigen Dingen zum Verkleiden. Zusätzlich haben wir noch eine Seite in unserem Intranet mit relevanten Infos, einer Piraten-Playlist & Sprüchen erstellt, die schon vorab für Stimmung sorgten. So wurde die Vorfreude ordentlich angeheizt und der Teamtag konnte kommen!

Unser Piratenpaket 

      

Der Nachmittag als Piratencrew

Mithilfe der Infos aus dem Paket konnte sich jede:r schon mal die eigene Rolle anschauen, damit es beim Spiel leichter fiel, in diese hineinzuschlüpfen. Da gab es Käpitänin Jenny Dipp, den etwas rolligen Rudi Ruder, Voodoo Cocktail-Mixerin Chakalaka, Schiffsärztin Dr. Health und viele weitere...
Alle wussten lediglich ein paar Punkte zum Geschehen rund um unser Schiff und die geheimnisvolle Insel. Aber eins war klar: Pirat Orlando wurde tot aufgefunden! Doch wer hat etwas damit zu tun?

Wir trafen uns im Google Meet und bestellten zunächst alle für die gleiche Zeit etwas zu essen, um später zumindest virtuell gemeinsam speisen zu können. 

Dann konnte es richtig losgehen! Das Spiel bestand aus drei Runden und die Regeln besagten: sag immer die Wahrheit, halte dich an die Fakten und beschuldige niemanden zu früh, denn tatsächlich weiß zu Beginn (noch) niemand, wer der/die Mörder:in ist. 

Runde 1:

Jede:r stellte die eigene Rolle vor (es waren einige oscarreife Performances dabei (big grin)) und manche hatten sogar ihren Hintergrund richtig authentisch geschmückt. Nachdem klar war, welche Rollen wir verkörperten, legten wir zaghaft damit los, uns gegenseitig kritisch Fragen zu stellen und die Infos zu streuen, die wir bruchstückhaft in unserem Piratenpaket erhalten hatten. Gut kombiniert ergab sich so automatisch ein Spielfluss, so dass eine Frage oder Behauptung an eine Person zur nächsten ging. Immer wieder kamen Dinge zum Vorschein, die den Verdacht als Mörder:in auf jemand anderen lenkten.

Zwischen Runde 1 und 2 wurde auch das Essen geliefert. #yeah

Runde 2:

Wir bekamen das GO, die Flaschenpost zu öffnen. Jede:r für sich erhielt dadurch weitere Infos, inkl. der Lösung zur eigenen Rolle, ob man der/die Mörder:in ist. Mit diesen Infos diskutierten und verdächtigten wir uns munter weiter. Schnell verhärteten sich die Fakten und wir hatten 2-3 Rollen, auf die wir uns einschossen - noch war aber alles offen. Nebenbei wurde gefuttert.

Runde 3:

Per Umfrage in Google Meet konnte jede:r abstimmen, was er/sie denkt, wer der/die Mörder:in ist. Es dauerte nur 2-3 Minuten und schon war die Entscheidung getroffen. Es gab zwar mehrere gewählte Rollen, aber ein:e hatte mit Abstand die meisten Wertungen: wer das ist, verraten wir natürlich nicht. Dank gut ausdiskutierten Kombinationen entlarvten wir gemeinsam den/die Mörder:in!


Wer mochte, konnte danach noch im Meet bleiben, sich unterhalten und diesen schönen Teamtag ausklingen lassen – Eine richtig tolle Gelegenheit, um mehr über die eigenen Team-Kolleg:innen zu erfahren.

Das Fazit

Eine coole Alternative zu Zeiten des Homeoffices!

Corona ist blöd und zusammen ist viel schöner... da stimmen wir zu! Aber gerade zu den aktuellen Zeiten ist es echt eine tolle Abwechslung, einfach mal was Neues auszuprobieren und auch in eine andere Rolle zu schlüpfen. Zugegeben, wir waren im Vorfeld schon etwas skeptisch, ob ein Krimidinner online funktioniert und auch Spaß macht – für uns können wir jetzt ganz klar sagen: Ja! Wir haben gerätselt, beschuldigt und über unsere wirklich sehr authentischen Darbietungen lachen können. Es kam keine unangenehme Stille oder Langeweile auf, das Spiel war ein Selbstläufer und die drei Stunden, die wir als Freibeuter:innen verbracht haben, vergingen wie im Flug. Die Vorbereitung kann man sich echt einfach machen. Theoretisch reicht es, einen Termin festzulegen, online ein Spiel zu kaufen, jedem/jeder eine Rolle zu schicken und sich dann einfach im Meet zu treffen. Man kann aber auch mehr Zeit investieren (und wie wir ein Themenpaket verschicken sowie eine Seite zur thematischen Einstimmung aufsetzen), aber auch hier hält sich der Aufwand im Rahmen. 

Also falls es bei euch auch mal wieder Zeit für einen Teamtag wird, probiert es doch auch mal aus!

Bildschirmfoto 2021-02-11 um 16.55.21.png

  • No labels
Diese Seite wurde zuletzt am 12.04.2021 geändert.