Child pages
  • Live-Session - Twitter fuer Unternehmen - Wie operationalisiert man das Gezwitscher
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Die Live-Session fand am 05.05.2011 wie immer auf unserer Live-Session-Portalseite statt.

Aufnahme der Live-Sendung

Dieses Video downloaden (106,58 MB, MP4)

Der Hype Cycle der Analysten von Gartner sieht Twitter auf dem Höhepunkt: Der Anstieg der Nutzerzahlen ist ungebremst, die zu erreichende Zielgruppe groß und interessant. Zudem erleichtern mobile Applikationen den Zugriff und können externe Dienste Twitter über die API direkt ansprechen – ein massiver Vorteil gegenüber dem vermeintlichen Konkurrenten Facebook. Einige Vorgehensweisen und Maßnahmen für Unternehmen haben sich als strategisch sehr sinnvoll erwiesen.

Account-Einrichtung und -Anpassung

  • Kurzen und prägnanten Namen wählen: Twitter-Account sollte nicht auf den Unternehmensnamen lauten, sondern offiziell von einer realen Person betrieben werden
  • Twitter lässt sich an das Corporate Design des Unternehmens anpassen: Identifikation, Stellenwert unterstreichen, den Twitter im Unternehmen einnimmt
  • Geringer Aufwand: Standard-Hintergrundbild gegen die Unternehmensfarben und das Logo austauschen
  • Avatar: Es ist empfehlenswert, hier nicht mit dem Unternehmens-Logo zu arbeiten, sondern mit dem Foto einer Person.

Follower gewinnen und binden

  • Twitter-Account in möglichst vielen Medien online und offline kommunizieren: Visitenkarte, E-Mail-Footer, Corporate Weblog, Skype-Account, YouTube-Videos, Twitter-Verzeichnisse, am Ende von Präsentationen, …
  • Etablierte Regel: Wenn jemand den eigenen Tweets folgt, sollte man sich dafür „revanchieren“. Tatsächlich sind viele Twitter-Nutzer sehr restriktiv im Hinblick darauf, wem sie selbst folgen. Die Erfahrung zeigt jedoch: Abonniert man die Tweets eines neuen Followers nicht seinerseits, ist der Interessierte nach kurzer Zeit wieder verschwunden. (Organisation vieler Abos mithilfe der Listenfunktion)
  • Mit den Followern und Twitter-Nutzern in Dialog treten: Austausch erhöht die Bindung eines Kunden oder eines Followers zum eigenen Unternehmen signifikant.
  • Alpha-Twitterern folgen: Wer z.B. renommierte Blogger abonniert, hat diese höchstwahrscheinlich bald unter den eigenen Followern. Intention: Tweets, denen bekannte Experten folgen, bieten wahrscheinlich hochwertigen Content, das Folgen lohnt sich.

Inhalte

  • Expertise auf einem bestimmten Gebiet unter Beweis stellen und auf themenspezifische und expertenbasierte Inhalte setzen
  • Nutzen stiften: "Be useful to your readers"
  • Fragen stellen und Konversationen beginnen
  • "Add a little human touch"
  • Systematische Vorgehensweise: Man muss sich darüber Gedanken machen, wie häufig Tweets veröffentlicht werden und welche Inhalte sie haben sollen, man muss Themengebiete definieren, man muss einen regelmäßigen Veröffentlichungsrhythmus planen und sicherstellen.

Organisation und Tool-Unterstützung

  • Besonders wichtig: Twitter-Account ggf. von mehreren Redakteuren gemeinsam nutzen lassen
  • Etablierte Lösung: WordPress als CMS für Tweets, SEO, Long tail
  • CoTweet oder HootSuite für die gemeinschaftliche Nutzung, Monitoring und Conversations
  • TwentyFeet für systematische Auswertung und Overall Performance Analytics