Untergeordnete Seiten
  • Live-Session - Schaetzen in agilen Projekten
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Diese Live-Session fand am 3. Mai 2012 um 11:15 Uhr wie immer auf unserer Live-Session-Portalseite statt.

Kunden oder Projektverantwortliche möchten wissen, wann eine neue Funktion fertig ist (Zeitplanung) und was die Umsetzung kosten soll (Aufwand). Entwicklerteams tun sich mit diesen Fragen oft schwer. In dieser Live-Session wollen wir uns genauer mit der abstrakten, relativen Schätzung über Story Points beschäftigen und den praktischen Einsatz erläutern.

Aufzeichnung der Sendung

Dieses Video downloaden (MP4, 513 MB)

Herausforderung

Kunden wünschen sich mitunter relativ große neue Funktionen, deren einzelne Arbeitsschritte im Vorhinein nicht absehbar sind. Der Aufwand lässt sich also nicht (ohne weiteres) konkret und direkt beziffern. Die Frage, wie komplex das Feature im Verhältnis zu einem anderen ist, lässt sich allerdings beantworten.

Inhalte

Folgende Inhalte werden während der Live-Session behandelt:

Relative Schätzung - warum und wie

  • Sinn einer relativen Schätzung mit Beispiel
  • Komplexität vs. Aufwand
  • Fibonacci-Schätzskala

Schätzmethoden aus der Praxis

  • Grundregeln, Teilnehmer und Ablauf
  • Planning poker
  • Estimation Game
  • Magic Estimation

Komplexität in Aufwand überführen

  • Umrechnung mittels Velocity
  • Erste grobe Schätzung durch Task-Breakdown des Referenz-Features, sofern keine Erfahrungswerte vorhanden sind.
  • Anschließende Umrechnung des Aufwands für gesamten Backlog
  • Regelmässige Backlog-Pflege notwendig
  • Keine Stichwörter