Child pages
  • Atlassian Preisanstieg Oktober 2018
Skip to end of metadata
Go to start of metadata


  • Sie haben als Atlassian Lizenzkunde eine Benachrichtigung erhalten, dass Atlassian ab dem 12.10.2018 die Preise für Lizenzen anheben wird. 
  • Die konkreten Erhöhung bezieht sich auf durchschnittlich 10% für Cloud Lizenzen, bei Server Lizenzen belaufen sich die Mehrkosten auf 25% (für alle Nutzerstaffeln bis einschließlich 500 Nutzer) bzw. 15% (für alle Nutzerstaffeln ab 2.000 Nutzer).




Folgende Server und Cloud Produkte sind betroffen:

  • Jira Core (Server und Cloud)
  • Jira Software (Server und Cloud)
  • Jira Service Desk (Server)
  • Portfolio for Jira (Server und Cloud)
  • Confluence (Server und Cloud)
  • Team Calendars for Confluence (Server und Cloud)
  • Confluence Questions (Server und Cloud)
  • Bitbucket (Server)
  • Bamboo (Server)
  • Crowd (Server)

Von der Preiserhöhung nicht betroffen sind folgende Produkte:

  • Fisheye (Server) & Crucible (Server)
  • Alle Atlassian Starterlizenzen
  • Alle Data Center Produkte inklusive des Atlassian Stack
  • Atlassian Dienstleistungen wie Training, Priority Support, Premier Support, und TAM





Nimmt Atlassian regelmäßig Preisanpassungen vor oder ist dies ein Ausnahmefall?

In der Vergangenheit hat Atlassian seine Lizenzpreise im Rhythmus von einigen Jahren immer wieder angepasst (häufig zwei bis vier Jahre). Dieser Turnus verkürzt sich nun, daher ist davon auszugehen, dass dies auch in Zukunft regelmäßig geschehen wird. Unten stehend finden Sie eine Übersicht der Preiserhöhungen der letzten vier Jahre:

  • März 2014 > durchschnittlich 25% Preissteigerung bei den Produkten Fisheye und Crucible
  • Oktober 2014 > durchschnittlich 27% Preissteigerung bei Jira Core
  • November 2014 > durchschnittlich 16% Preissteigerung bei den Produkten Confluence Questions und Team Calendars
  • August 2016 > durchschnittlich 15% Preissteigerung bei Confluence
  • Oktober 2017 > durchschnittlich 12% Preissteigerung für alle Atlassian Produkte


Welche Optionen bieten sich Ihnen nun und wie ist der konkrete Ablauf?

  • Im Fall einer bereits bestehenden Lizenz

    • Sie reagieren nicht, dadurch werden Sie bei Ihrer nächsten Supportverlängerung nach dem neuen Preismodell abgerechnet
    • Sie können Ihren Atlassian Support vorzeitig um bis zu 36 Monate verlängern (die verfügbaren Staffeln sind 12, 24 und 36 Monate). Ihr Support kann maximal bis zum 12.10.2021 verlängert werden, dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie bereits im vergangenen Jahr eine langfristige Verlängerung angestrebt haben und nun ein weiteres Jahr anhängen möchten.  Durch die nach vorne gerichtete langfristige Verlängerung entstehen Ihnen zwar jetzt bereits die Kosten für die Folgejahre, Sie können den Preisvorteil jedoch voll ausnutzen und haben für den Zeitraum eine entsprechende Preissicherheit.
  • Im Fall einer neuen Lizenz

    • Kontaktieren Sie uns vor dem Wechsel auf das neue Preismodell und Sie erhalten ein Angebot zu den alten Preisen. Dabei können Sie überlegen, ob Sie (wie bereits oben beschrieben) gleich auf maximal drei Jahre Laufzeit verlängern, um die Preise entsprechend festzuschreiben.
  • Und wenn Sie ein Upgrade planen?

    • Auch für Upgrades empfiehlt es sich, noch vor der Erhöhung die alten Preise zu sichern. Im Rahmen der Nutzeraufstockung können Sie zusätzlich ebenfalls bis zu maximal 36 Monate im Voraus verlängern. Diese Regelung ist für Sie nicht nachteilig, wenn Sie später ein erneutes Upgrade planen (siehe unten).

Ab dem 12.10.2018 werden im Rahmen einer neuen Lizenzanfrage die neuen Preise erhoben. Vor diesem Stichtag haben wir als Ihr Lizenzpartner die Möglichkeit, bei Atlassian sogenannte Quotes als verbindliche Preisinformationen anzulegen, die eine maximale Gültigkeit bis einschließlich 21.12.2018 aufweisen. Sollten Sie gerne die alten Preise für sich sichern wollen, so kontaktieren Sie uns bitte bis spätestens 05.10.2018. Dieses Datum ist bewusst eine Woche vor dem Stichtag gewählt, da ab dem 12.10.2018 keine Änderungen mehr an diesen Quotes möglich sind, unsere Kunden jedoch oft Änderungswünsche haben (Stichwort Konsolidierung des Supports auf ein Auslaufdatum oder eine mögliche Verrechnung bei Upgrades), die wir gerne rechtzeitig und verlässlich für Sie bearbeiten möchten. Sie erhalten dann bis zum spätestens 12.10. Ihre gewünschte Aufstellung, welche Sie bis kurz vor Weihnachten in Anspruch nehmen können. Kontaktieren Sie uns bitte über die Adresse lizenzen@seibert-media.net und wir übernehmen alles weitere für Sie.


Steigen durch die Anpassung auch automatisch die Preise für Add-ons von Drittanbietern?

Es gibt für Plugin-Anbieter die Option, den Preis des Produktes an die Mutterlizenz (bspw. Jira oder Confluence) zu binden. Ein Anstieg würde somit auch das jeweilige Plugin verteuern. Aus Erfahrungswerten können wir sagen, dass in der Vergangenheit nur wenige Anbieter diese automatische Bindung an die Atlassian Mutterlizenz in Anspruch genommen haben. Eine manuelle Überarbeitung der Preise ist jedoch jederzeit möglich und wurde in der Vergangenheit auch stets von einigen Anbietern vorgenommen.


Müssen Sie bei einer maximalen Supportverlängerung Nachteile im Falle eines Upgrades befürchten?

Nein. Im Fall eines Upgrades verfällt zwar der bestehende Support des laufenden Jahres, dies ist korrekt. Nicht genutzte volle Supportjahre werden allerdings mit dem Upgrade eins zu eins verrechnet. Somit ergeht Ihnen kein Nachteil im Vergleich zu einem Upgrade aus einem bestehenden einjährigen Support heraus (hier würde der Restsupport ebenfalls verfallen). Sollten Sie bspw. einen 36-monatigen Support abgeschlossen haben und nach 10 Monaten Support auf eine andere Staffel wechseln wollen, so werden die Kosten von 24 Monaten direkt mit dem Upgrade verrechnet.


  • No labels